Ablauf der Ausbildung am BSZ 1

Für den theoretischen Fachunterricht (Handlungsbereiche) und die allgemeinbildenden Fächer wie Deutsch, Englisch, Gemeinschaftskunde, Ethik und Sport ist die Berufsschule verantwortlich. Die Planung der fachlichen Inhalte entnehmen Sie bitte der Stundentafel.Stundentafel BK

Als Richtlinie gilt dabei der Sächsische Lehrplan, der für die berufstheoretischen Inhalte neue Strukturen vorsieht. So ist der gesamte Lehrplan am Prinzip der Handlungsorientierung ausgerichtet, das heißt, wichtige betriebliche Arbeitsabläufe in den Kreditinstituten spiegeln sich in den verschiedenen Handlungsbereichen  wie z.B.: Kontoführung (KF), Geld- und Vermögensanlage (GVA), Auslandsgeschäft (AUG) wider.

Die angehenden Bankkaufleute erarbeiten die speziellen Themen des Bankbetriebes, stellen sie in einen volkswirtschaftlichen Rahmen, hinterfragen sie unter Rentabilitäts- und Controllinggesichtspunkten.

Sie nutzen berufsbezogene Berechnungen, beschaffen und dokumentieren  Informationen unter anderem mit Hilfe der Datenverarbeitung, kommunizieren miteinander über Lösungswege und Problemstellungen, präsentieren ihre Arbeitsergebnisse.

In entsprechenden Unterrichtssituationen erproben die Auszubildenden Gesprächssituationen, erkennen eigene Verhaltensmuster, erfahren die Wirkungen ihres Verhaltens auf andere Gesprächspartner und entwickeln so ein angemessenes Kommunikationsverhalten.

So machen sich die angehenden Bankkaufleute z.B. im Handlungsbereich Kontoführung mit den rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Kontoeröffnung, dem Führen von Konten sowie der Abwicklung einer Geschäftsbeziehung vertraut und versuchen dabei gleichzeitig Zinsberechnungen, die Verbuchung und/ oder verkäuferische Aspekte ( cross-selling) zu integrieren.

Die Ausbildung an unserem BSZ erfolgt im Blockunterricht, d.h., während eines Ausbildungsjahres sind die Auszubildenden 2-mal für ca. 6 bzw. 7 Wochen hintereinander in der Berufsschule. (Der Schuljahresablauf ist aus der Schulwochenübersicht ersichtlich.)

Die Berufsschule endet mit einem Abschluss- oder Abgangszeugnis.

Zum Anfang