HomeBildungsgängeBerufsschuleImmobilienkaufleute

Immobilienkaufmann

Wir geben Ihnen ein zu Hause

Das BSZ 1 bietet im Rahmen der dualen Ausbildung die Vermittlung der theoretischen Inhalte für den Beruf Immobilienkaufmann/-frau. Die Ausbildung erfolgt nach dem gültigen Rahmenlehrplan und der Ausbildungsordnung. Diese Bestandteile bilden die verbindliche Grundlage für die Ausbildungspartner, den Ausbildungsbetrieb  bzw. die Berufsschule.

Der Immobilienkaufmann/-frau erfüllt vielfältige Aufgaben in einem Dienstleistungssektor. Er setzt hohe kaufmännische und sozial-kommunikative Kompetenzen voraus und stellt deshalb ein attraktives, abwechslungsreiches und sicheres Betätigungsfeld mit guten Chancen für eine Tätigkeit in Unternehmen der Immobilienbranche bzw. in Banken und Versicherungen dar. Während der dreijährigen Ausbildung an den Lernorten Wohnungsunternehmen und Berufsschule sind Inhalte zu Themen wie das ausbildende Unternehmen, Organisation, Informations- und Kommunikationssysteme, kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Wohnungseigentum, Erwerb und Veräußerung von Grundstücken, Neubau, Modernisierung, Sanierung, Verkauf von Eigentumsobjekten sowie Finanzierung zu vermitteln.

Anmeldung zum Besuch der Berufsschule

Voraussetzung für den Schulbesuch ist ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag im vorgenannten Beruf.

Für die Anmeldung (möglicherweise auch Abmeldung) zur Ausbildung am BSZ 1 ist das ausbildende Unternehmen zuständig.

Die Anmeldung kann formlos unter Angabe folgender Daten des Auszubildenden: Name, Vorname; Geburtsdatum; Anschrift oder unter Verwendung des Formblattes (Anmeldung zum Besuch der Berufsschule) erfolgen. Spätestens zu Beginn der Ausbildung muss am BSZ 1 eine Kopie des Abschlusszeugnisses der zuletzt besuchten Schule vorliegen.

zuständige Sachbearbeiterin: Frau Schmidt Tel. 0341 4847941
    Fax 0341 4847923
zuständige Fachleiterin: Frau Becker Tel. 0341 484790
Frau Schmidt
Frau Becker

Ablauf der Ausbildung am BSZ 1

Das BSZ 1 bietet im Rahmen der dualen Ausbildung die Vermittlung der theoretischen Inhalte für den Beruf Immobilienkaufmann.

Für die Berufsschule ist der Lehrplan als verbindliches Dokument für die Ausbildung anzusehen. Die Ausbildung erfolgt im Teilzeitunterricht, d.h. die Auszubildenden besuchen im 1. und 2. Lehrjahr an 2 Tagen und im 3. Lehrjahr nur noch an einem Tag die Berufsschule. (Der Schuljahresablauf ist aus der Schulwochenübersicht ersichtlich)

Die Planung der fachlichen Inhalte entnehmen Sie bitte der Stundentafel.

Stundentafel

Prüfung

Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an zwei Prüfungen der Industrie- und Handelskammer teil. (konkrete Termine und Anmeldungsformulare entnehmen Sie bitte der Homepage der IHK )

Die Auszubildenden werden durch ihren Betrieb bei der IHK zu einer schriftlichen Zwischenprüfung angemeldet.

Dauer:    120 Minuten

geprüft werden:

  • Ausbildungsbetrieb und Immobilienmarkt

  • Mietobjekte und Immobilienvermittlung

  • Wirtschafts- und Sozialkunde

(genaue Hinweise siehe www. AKA-nuernberg.de)

Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

Die Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung erfolgt ebenfalls durch die IHK. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem mündlich/praktischen Teil.

Schriftlich geprüft werden 3 Bereiche:

  • Immobilienwirtschaft (180 Minuten)
  • Kaufmännische Steuerung, Dokumentation (90 Minuten)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten)

Mündlich/praktische Prüfung:

in Form eines Kundengespräches, einer Teambesprechung  zu Inhalten der gewählten Wahlqualifikationen laut Ausbildungsvertrag (30 Minuten)

Die konkreten Prüfungsinhalte können unter www.AKA-nuernberg.de   bzw. in den Stoffkatalogen zur Zwischen-/Abschlussprüfung des U-Formverlages nachgeschlagen werden.

Die Berufsschule wird ohne Prüfung mit einem Abschluss- oder Abgangszeugnis beendet.

Zum Anfang