HomeBildungsgängeBerufsschuleIndustriekaufleute

Industriekaufmann

Das BSZ 1 bietet im Rahmen der dualen Ausbildung die Vermittlung der theoretischen Inhalte für den Beruf Industriekaufmann/-frau. Die Ausbildung erfolgt nach dem gültigen Rahmenlehrplan und der Ausbildungsordnung. Diese Bestandteile bilden die verbindliche Grundlage für die Ausbildungspartner, den Ausbildungsbetrieb  bzw. die Berufsschule.

Der Industriekaufmann/-frau kann in einem Industriebetrieb sehr vielfältig eingesetzt werden. Daraus ergeben sich umfangreiche Qualifikationsanforderungen an den künftigen Mitarbeiter eines Industrieunternehmens. In der Ausbildung sollen die Auszubildenden Fachkompetenz erwerben, d.h. die klassischen Lehrinhalte der Materialwirtschaft, Absatzwirtschaft, Personalwirtschaft und des Rechnungswesens beherrschen lernen, darüber hinaus aber auch in der Lage sein Auswertungen vornehmen zu können und Informationen fachgerecht zu verarbeiten. Zusätzlich sind aber in zunehmenden Maße auch Methodenkompetenz und Personalkompetenz gefragt. Auch der Bereich des Verhandelns, Aushandelns und Beratens gewinnt mehr Gewicht in der Tätigkeit von Industriekaufleuten. Industriekaufleute sind zunehmend als „Makler“ und „Logistiker“ gefordert, die in der Lage sein müssen, Probleme fachgerecht zu erfassen und an der Nahtstelle zwischen internen und externen Kunden und Lieferanten kunden- sowie prozessorientiert Lösungen zu realisieren.

Anmeldung zum Besuch der Berufsschule

Voraussetzung für den Schulbesuch ist ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag im vorgenannten Beruf.

Für die Anmeldung (möglicherweise auch Abmeldung) zur Ausbildung am BSZ 1 ist das ausbildende Unternehmen zuständig.

Die Anmeldung kann formlos unter Angabe folgender Daten des Auszubildenden: Name, Vorname; Geburtsdatum; Anschrift oder unter Verwendung des Formblattes (Anmeldung zum Besuch der Berufsschule) erfolgen. Spätestens zu Beginn der Ausbildung muss am BSZ 1 eine Kopie des Abschlusszeugnisses der zuletzt besuchten Schule vorliegen.

zuständige Sachbearbeiterin: Frau Schmidt Tel. 0341 4847941
    Fax 0341 4847923
zuständige Fachleiterin: Frau Becker Tel. 0341 484790

Ablauf der Ausbildung am BSZ 1

Das BSZ 1 bietet im Rahmen der dualen Ausbildung die Vermittlung der theoretischen Inhalte für den Beruf Industriekaufmann.

Stundentafel

Für die Berufsschule ist der Lehrplan als verbindliches Dokument für die Ausbildung anzusehen. Die Ausbildung erfolgt im Teilzeitunterricht, d.h. die Auszubildenden besuchen im 1. und 2. Lehrjahr an 2 Tagen und im 3. Lehrjahr nur noch an einem Tag die Berufsschule. (Der Schuljahresablauf ist aus der Schulwochenübersicht ersichtlich) 

Die Planung der fachlichen Inhalte entnehmen Sie bitte der Stundentafel.

 

 

 

 

 

 

Prüfung

Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an zwei Prüfungen der Industrie- und Handelskammer teil. (konkrete Termine und Anmeldungsformulare entnehmen Sie bitte der Homepage der IHK )

Die Auszubildenden werden durch ihren Betrieb bei der IHK zu einer schriftlichen Zwischenprüfung angemeldet.

Dauer:    90 Minuten

geprüft werden:

  • Beschaffung und Bevorratung
  • Produkte und Dienstleistungen
  • Kosten- und Leistungsrechnung

und Themen aus anderen Funktionen wie:

  • Der Ausbildungsbetrieb,
  • Geschäftsprozesse und Märkte,
  • Information, Kommunikation, Arbeitsorganisation,
  • integrative Unternehmensprozesse,
  • Personal

(genaue Hinweise siehe www. AKA-nuernberg.de)

Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

 

Die Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung erfolgt ebenfalls durch die IHK. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem mündlich/praktischen Teil.

Schriftlich geprüft werden 3 Bereiche:

  • Geschäftsprozesse (180 Minuten)
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (90 Minuten)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten)

Mündlich/praktisch Prüfung:

  • Einsatzgebiet (30 Minuten)

Die konkreten Prüfungsinhalte können unter www.aka-nuernberg.de   bzw. in den Stoffkatalogen zur Zwischen-/Abschlussprüfung des U-Formverlages nachgeschlagen werden.

Die Berufsschule wird ohne Prüfung mit einem Abschluss- oder Abgangszeugnis beendet.

Zum Anfang