Prüfung

Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an zwei Prüfungen der Industrie- und Handelskammer teil. (konkrete Termine und Anmeldungsformulare entnehmen Sie bitte der Homepage der IHK )

Die Auszubildenden werden durch ihren Betrieb bei der IHK zu einer schriftlichen Zwischenprüfung angemeldet.

Dauer:    90 Minuten

geprüft werden:

  • Beschaffung und Bevorratung
  • Produkte und Dienstleistungen
  • Kosten- und Leistungsrechnung

und Themen aus anderen Funktionen wie:

  • Der Ausbildungsbetrieb,
  • Geschäftsprozesse und Märkte,
  • Information, Kommunikation, Arbeitsorganisation,
  • integrative Unternehmensprozesse,
  • Personal

(genaue Hinweise siehe www. AKA-nuernberg.de)

Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

 

Die Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung erfolgt ebenfalls durch die IHK. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem mündlich/praktischen Teil.

Schriftlich geprüft werden 3 Bereiche:

  • Geschäftsprozesse (180 Minuten)
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (90 Minuten)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten)

Mündlich/praktisch Prüfung:

  • Einsatzgebiet (30 Minuten)

Die konkreten Prüfungsinhalte können unter www.aka-nuernberg.de   bzw. in den Stoffkatalogen zur Zwischen-/Abschlussprüfung des U-Formverlages nachgeschlagen werden.

Die Berufsschule wird ohne Prüfung mit einem Abschluss- oder Abgangszeugnis beendet.

Zum Anfang