HomeBildungsgängeBerufsschuleKaufmann für Versicherung und Finanzen

Kaufmann für Versicherung und Finanzen

Immer in sicheren Händen

Für die Ausbildungsinhalte an unserer Schule ist der Rahmenlehrplan als verbindliches Dokument anzusehen. Dieser sieht die Kenntnisvermittlung in sämtlichen Versicherungssparten hauptsächlich für Privatkunden, im Rechnungswesen und natürlich allgemeine Lehrinhalte z.B. in Allgemeiner Wirtschaftslehre, Deutsch, Gemeinschaftskunde usw. vor.

Kaufleute für Versicherungen und Finanzen arbeiten vor allem in Versicherungsunternehmen, in Agenturen und bei Maklern. Ihre Aufgaben umfassen die Kundengewinnung, -beratung und -betreuung in Versicherungs- und Finanzangelegenheiten sowie die Mitwirkung bei betrieblichen Steuerungsprozessen.

Der Umgang mit Kunden verlangt fundierte Fach-, Human- und Sozialkompetenzen. Bei der Herausbildung der Fachkompetenzen orientieren wir uns im Wesentlichen an den Versicherungssparten, die ein Unternehmen anbietet. Human- und Sozialkompetenzen werden in den unterschiedlichen Lernfeldern trainiert.

Anmeldung zum Besuch der Berufsschule

Voraussetzung für den Schulbesuch ist ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag im vorgenannten Beruf.

Für die Anmeldung (möglicherweise auch Abmeldung) zur Ausbildung am BSZ 1 ist das ausbildende Unternehmen zuständig.

Die Anmeldung kann formlos unter Angabe folgender Daten des Auszubildenden: Name, Vorname; Geburtsdatum; Anschrift oder unter Verwendung des Formblattes (Anmeldung zum Besuch der Berufsschule) erfolgen. Spätestens zu Beginn der Ausbildung muss am BSZ 1 eine Kopie des Abschlusszeugnisses der zuletzt besuchten Schule vorliegen.

zuständige Sachbearbeiterin: Frau Marten Tel. 0341 4847921
    Fax 0341 4847923
zuständige Fachleiterin: Frau Zenner   Tel. 0341 484790

 


Ablauf der Ausbildung am BSZ 1

Die Ausbildung im Versicherungsbereich hat am BSZ 1 schon eine lange Tradition. Natürlich ändern sich im Laufe der Zeit sowohl Lerninhalte als auch Lehrmethoden. Mit der Novellierung der Ausbildungsordnung erfolgte 2006 eine Umstrukturierung des Unterrichtsstoffes in Lernfelder.  Die Planung der fachlichen Inhalte entnehmen Sie bitte der Stundentafel. Stundentafel

Heute bildet sowohl die Berufsschule als auch ihr Partner, das Unternehmen, kunden- und vertriebsorientiert aus. Die Azubis lernen bei uns allerdings nicht, wie man den Kunden besser über den Tisch ziehen kann, sondern erhalten Kenntnisse, mit denen sie einem Versicherungsnehmer die Notwendigkeit und den Inhalt von Versicherungsschutz erläutern können.

Nach Beendigung der normalerweise 3 Jahre dauernden Ausbildung kann der/ die „frischgebackene“ Kaufmann/ -frau für Versicherungen und Finanzen im Innen- oder Außendienst eingesetzt werden. An unserem BSZ existieren allerdings auch Klassen mit einer 2 ½ -jährigen Ausbildungsdauer. Derartige Lehrverträge schließen einige Ausbilder ab, wenn das Abitur abgelegt wurde.

Die Ausbildung an unserem BSZ erfolgt im Blockunterricht, d.h., während eines Ausbildungsjahres sind die Auszubildenden 2-mal für ca. 6 bzw. 7 Wochen hintereinander in der Berufsschule.

Für zwei Lernfelder werden die Auszubildenden entsprechend der gewählten Fachrichtung (Versicherung oder Finanzberatung) getrennt unterrichtet.

Der Schuljahresablauf ist aus der Schulwochenübersicht ersichtlich.

Die Berufsschule endet mit einem Abschluss- oder Abgangszeugnis.

Prüfung

Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an zwei Prüfungen der Industrie- und Handelskammer teil. (konkrete Termine und Anmeldungsformulare entnehmen Sie bitte der Homepage der IHK )

Die Auszubildenden werden durch ihren Betrieb bei der IHK zu einer schriftlichen Zwischenprüfung angemeldet, die nach dem 1. Ausbildungsjahr im Herbst bzw. nach 1,5 Jahren im Frühjahr stattfindet. Sie soll Auszubildenden, Ausbildern und Berufsschule zeigen, ob der eingeschlagene Weg des Lernens der richtige ist bzw. wo es Reserven gibt. Die Teilnahme ist gleichzeitig eine wichtige Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

Dauer:    120 Minuten

geprüft werden:

  • Arbeitsorganisation und Kommunikation

  • Dienstleistungen in der Versicherungswirtschaft

  • Wirtschafts- und Sozialkunde

(genaue Hinweise siehe www. AKA-nuernberg.de)

Die Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung erfolgt ebenfalls durch die IHK. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem mündlich/praktischen Teil.

Schriftlich geprüft werden 2 Bereiche:

  • Versicherungswirtschaft und Leistungsmanagement (mit Rechnungswesen und Controlling) für die Fachrichtung Versicherung, bzw. Versicherungswirtschaft und Immobilienfinanzierung (mit Rechnungswesen und Controlling) in der Fachrichtung Finanzberatung (180 Minuten)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten)

Mündlich/praktische Prüfung:

  • Kundenberatungsgespräch (20 Minuten)
  • fallbezogenes Fachgespräch (15 Minuten)

Die konkreten Prüfungsinhalte können unter www.AKA-nuernberg.de   bzw. in den Stoffkatalogen zur Zwischen-/Abschlussprüfung des U-Formverlages nachgeschlagen werden.

Weitere Informationen bekommt man auch auf der Homepage vom Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft.

Zum Anfang