HomeBildungsgängeBerufsschuleKaufmann im Einzelhandel

Kaufmann im Einzelhandel

Der Kaufmann/ die Kauffrau im Einzelhandel arbeitet in Fachgeschäften, Filialen, Fachmärkten, Warenhäusern, Kaufhäusern.

Je nach Größe, Art und Struktur des Unternehmens ist er/sie sowohl kundenorientiert im Verkauf als auch unternehmensorientiert in der Verwaltung, Planung und Organisation tätig.

Er/sie hat im Einzelhandel die Möglichkeit, Unternehmen selbständig zu gründen und zu führen, Personal zu planen und zu leiten.

Eine fortführende Ausbildung zum Handelsassistenten ist möglich.

In der dualen Ausbildung werden in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb die dazu notwendigen Kompetenzen erworben.

Prüfung

Die Prüfung wird auf Grundlage der Verordnung über die Berufsausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Einzelhandel durchgeführt. Sie umfasst eine gestreckte Zwischenprüfung, deren Ergebnis zu 1/3 in die Abschlussprüfung eingeht. Die Abschlussprüfung erfolgt schriftlich und mündlich. 

Die Prüfung wird vor der jeweiligen Industrie- und Handelskammer abgelegt Beispiele für Prüfungsaufgaben finden Sie z.u. unter www.einzelhandel.de oder www.AKA-nuernberg.de .

Ablauf der Ausbildung am BSZ 1

Die berufstheoretische Ausbildung erfolgt für diesen Ausbildungsberuf in der Außenstelle Dachsstraße in Paunsdorf.
Verbindliche Richtlinie für die Ausbildung ist der Sächsische Lehrplan. Er ist am Lernfeldprinzip ausgerichtet. Das heißt, wichtige betriebliche Arbeitsabläufe des Einzelhandels werden in 14 Lernfeldern vermittelt. Den Inhalt der Lernfelder können Sie der Stundentafel entnehmen.

Stundentafel

Die berufstheoretische Ausbildung in der Berufsschule erfolgt im berufsbezogenen Bereich in  verschiedenen Lernfeldern mit den Inhalten Kundenberatung, Sortimentskontrolle, Warenbestellung, Marktbeobachtung, Einkaufsplanung, Bestellungen, Beschwerdemanagement, Personal- und Rechnungswesen, Marketing, Warenpräsentation. In entsprechenden Lernsituationen erproben die Auszubildenden  Verkaufssituationen und schulen dabei ihre Sozial- und Fachkompetenz.

Im  berufsübergreifenden Bereich erfolgt die Ausbildung in den Fächern Deutsch, Englisch, Gemeinschaftskunde und Sport.

Sie haben die Möglichkeit, sich einer fakultativen Englischprüfung zu unterziehen und können das Zertifikat der KMK- Prüfung Wirtschaftsenglisch erhalten.

Im ersten und zweiten Ausbildungsjahr sind Sie jeweils zwei Tage in der Berufsschule. Im dritten Ausbildungsjahr haben Sie nur noch einen Berufsschultag. Verkürzungen der Lehrzeit sind unter besonderen Bedingungen möglich.

Die Berufsschule endet mit einem Abschluss- oder Abgangszeugnis.

Anmeldung zum Besuch der Berufsschule

Für die Anmeldung (möglicherweise auch Abmeldung) zur Ausbildung am BSZ 1 ist das ausbildende Unternehmen zuständig.

Die Anmeldung kann formlos unter Angabe folgender Daten des Auszubildenden: Name, Vorname; Geburtsdatum; Anschrift oder unter Verwendung des Formblattes (Anmeldung zum Besuch der Berufsschule) erfolgen. Spätestens zu Beginn der Ausbildung muss am BSZ 1 eine Kopie des Abschlusszeugnisses der zuletzt besuchten Schule vorliegen.

zuständige Sachbearbeiterin: Frau Ritter Tel. 0341 2524530
  Frau Jopp Tel. 0341 2524531
    Fax 0341 2524532
zuständige Fachleiterin: Frau Schreiber  Tel. 0341 2524533

Zum Anfang