Prüfung

Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden an zwei Prüfungen teil.

Die Auszubildenden werden durch ihren Betrieb zu einer schriftlichen Zwischenprüfung angemeldet.

Dauer 60 Minuten

geprüft werden:

  • Wirtschaftslehre
  • Sozialversicherungslehre 

Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

Die Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung erfolgt durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales bzw. durch das Bundesversicherungsamt. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.

Schriftlich geprüft werden 3 Bereiche:

  • Wirtschaftslehre (90 Minuten)
  • Rechtslehre (90 Minuten)
  • Sozialversicherungslehre (90 Minuten)

Mündlich/Praktische Prüfung:

  • Kundengespräch

Die konkreten Prüfungsinhalte erfahren Sie von ihren Fachlehrern bzw. den prüfenden Stellen.

Die Berufsschule wird ohne Prüfung mit einem Abschluss- oder Abgangszeugnis beendet.

Zum Anfang