HomeSchulprogrammPäd. Tage 1999 - 2011

Pädagogische Tage 1999 - 2011

Unsere Arbeit am Schulprogramm seit dem Jahr 1999

 

Schuljahr 2010/2011 (1)

August 2010: 11. Pädagogischer Tag

Gestaltung von 2 Tagen zum Motto „Verbesserung der Professionalität der Lehrer“

Am 4. und 5. August 2010 wurden in entspannter und inspirierender Umgebung des Grillensees die Ergebnisse des vorherigen pädagogischen Tages vom 15. Juni vertieft.

Entsprechend dem diesjährigen Motto wurden in Gruppenarbeit Themen mit dem Ziel bearbeitet, konkrete Vorschläge für die Qualitätssicherung unserer Arbeit entwickelt. Dazu mussten viele Materialien und Arbeitsgeräte mitgebracht werden.

Es gab anregende, konstruktive Diskussionsrunden, deren Ergebnisse am zweiten Tag vor allen Kollegen präsentiert wurden.

Um auch unsere kollegialen Beziehungen zu fördern, gab es ein Rahmenprogramm in Form von Teamspielen.

Abschließend kann gesagt werden, dass zwei arbeitsreiche Tage, gesegnet mit schönem Wetter, vergangen sind, die uns zu weiterem Handeln anregten.

 

Schuljahr 2010/2011 (2)

Die Ergebnisse der externen Evaluation machen uns Mut, verweisen andererseits auf Reserven zur Qualitätsverbesserung an unserer Schule.

Um solche Reserven aufzudecken und zu bearbeiten, hatten alle Kollegen den Auftrag, sich für den Pädagogischen Tag mit ausgewählten Bereichen des Evaluationsberichts zu befassen.

Auch Mitglieder unseres Schülerrats wirkten aktiv an diesem Prozess mit.

Ungeachtet der von draußen lockenden Sonnenstrahlen saßen wir also am 15.Juni unverdrossen (wenn auch etwas „schuljahresendgestresst“) in Kleingruppen beieinander und diskutierten notwendige Veränderungen an unserem Hause.

Im Plenum dann fielen zum Teil sehr kritische Worte. Es ging offen „zur Sache“, als die für ihre jeweilige Gruppe sprechenden Kollegen und Schüler zur Diskussion stellten, was sie besonders bewegt.

Man sprach z.B. über den notwendigen Ausbau von Betätigungsangeboten außerhalb des Unterrichts und mahnte die weitere Intensivierung fachübergreifender Zusammenarbeit an.

Obgleich der Evaluationsbericht der Schule eine positive, wertschätzende Atmosphäre des Umgangs miteinander bestätigt, verwiesen die engagiert auftretenden Schüler auf teilweise wenig respektvolles Auftreten einzelner Lehrer gegenüber Schülern. Ebenso äußerten sie den Wunsch nach einem noch persönlicheren Verhältnis zwischen Lehrenden und Lernenden und bezogen sich dabei u.a. auf diesbezüglich sehr positive Erfahrungen an ihren bisherigen Schulen. Danke an euch für eure ehrlichen und sachlich- konstruktiven Beiträge!

Auch wenn wir Lehrer als wenig kritikfähig gelten- sicher haben sich auf eure Worte hin viele von uns kritisch überprüft und arbeiten- wie ihr sicher auch- verstärkt an unserer Sozialkompetenz. Wir möchten euch Vorbild sein.

Ein konstruktiveres, von gegenseitigem Respekt geprägtes Miteinander kristallisierte sich zu einem der Kernpunkte der Diskussion überhaupt heraus.

Wenn es uns gelingt, solch sensible Themen weiterhin offen anzusprechen, sollte eine positive Entwicklung in solchen für die Qualität einer Schule wichtigen Fragen möglich sein.

Es lässt sich nicht alles hier ansprechen, was wir an diesem arbeitsintensiven Dienstag diskutierten. Dank moderner Technik jedoch wurde alles sicher „abgespeichert“ und aufbewahrt. Das Entscheidende aber ist, dass wir mit Blick nach vorn und der Bereitschaft, Verantwortung fürs Ganze zu übernehmen, alle zur Qualitätsverbesserung an unserer Schule beitragen.

 

Schuljahr 2009/2010

Ziel: weitere Verbesserung des Schulklimas
Thema: „Vom Einzelkämpfer zum Teamspieler“

 

Steckbrief:

  • Raus aus der Schule – rein in die Natur!
  • Treff: 6. August 2009, 9:30 Uhr am Grillplatz im Rosental
  • „Geländespiel“ für 8 Teams an 8 Stationen (Inhalte vorher nicht bekannt) im Rotationsprinzip mit Unterstützung durch Azubis der Sparkasse Leipzig
  • geführt durch GPS und „Routenplan“ mit Koordinaten der einzelnen Stationen

hier die Aufgaben an den Stationen:

Station 1:

österreichische Komponisten auswählen (4 richtige aus 9 vorgegebenen)

Station 2:

Dartspiel in abgewandelter Form: Pfeile fallen lasen – Gesamtpunktzahl zählt

Station 3:

Begriffe aus dem internationalen phonetischen Alphabet finden (4 richtige aus 9 vorgegebenen)

Station 4:

3 Kollegen aus einem Team „rennen“ nacheinander auf den Turm im Rosental – Gesamtzeit wird genommen

Station 5:

aus welchen Elementen bestehen Aminosäuren (4 richtige aus 9 vorgegebenen)

Station 6:

Pyramiden aus Blechbüchsen müssen mit Bällen abgeräumt werden – Anzahl der vollständig abgeräumten Pyramiden zählt

Station 7:

Ereignisse nennen, die nicht in den 20er Jahren stattgefunden haben (4 richtige aus 9 vorgegebenen)

Station 8:

in welcher Gruppe kann ein Ball so nah wie möglich an einen Stab geworfen werden?

wieder am Start (= Ziel) angekommen, waren die Bratwürste schon fertig (ein Dankeschön an unseren Grillmeister Herrn Wilczek) – Stärkung und warten auf die Auswertung – Siegerteam erhielt einen „Schatz“, der aber auch erst mit GPS gesucht werden musste, und natürlich auch gefunden wurde

FAZIT:

Es war ein gelungener Tag, an dem auch das Wetter mit strahlendem Sonnenschein ein guter Mitspieler war.

 

Schuljahr 2008/2009

August 2008: 9. Pädagogischer Tag

Entsprechend unserer Leitsätze „Wir arbeiten offen und konstruktiv miteinander“ und „Wir wollen, dass Lehrer und Schüler sagen: Das ist meine Schule“ fand bei schönstem Wetter im Leipziger Rosental ein Geländespiel statt.

Den Teams wurde die Aufgabe gestellt, mit Hilfe von GPS-Navigationsgeräten einen Pfad über mehrere Stationen zu verfolgen und verschiedene Aufgaben zu lösen.

Umrahmt war dieser Pädagogische Tag von vielfältigen Veranstaltungen in der Schule. Frau Hein führte eine Fortbildung zur Evaluation durch, die „Kennenlerntage“ für die Azubi-Klassen des ersten Lehrjahres wurden vorbereitet und in Gruppen wurden verschiedene Aspekte des modernen Unterrichts bearbeitet. Die Spannweite der Themen umfasste dabei u.a. die Bewertung von Gruppenarbeit, Hospitationen unter Kollegen, aber auch Einsatz des Smartboards im Unterricht.

 

Schuljahr 2007/2008

August 2007: 8. Pädagogischer Tag

 

Schuljahr 2006/2007

August 2006: 7. Pädagogischer Tag

  • Thema: "Positiv denken - erfolgreich motivieren"
  • Vorträge und Übungen zur Motivation, zu Entspannungstechniken im Unterricht und Einsatz von Lernspielen im Unterricht

Gesamtlehrerkonferenz im November zum Thema "Verbesserung der Prüfungsergebnisse"

Erarbeiten und Umsetzen von Maßnahmen zur Verbesserung der Unterrichtsarbeit mit dem Ziel, bis 2009 in allen Schularten bessere Prüfungsergebnisse zu erreichen und im Vergleich mit anderen Schulen im vorderen Drittel zu liegen

 

Schuljahr 2005/2006

August 2005: 6. Pädagogischer Tag

  • Bearbeiten des Leitsatzes „Wir legen Wert auf den Einsatz moderner Technik und vielfältiger Methoden“
  • Workshop zum Einsatz des PC im Unterricht
  • Erarbeitung berufsfeldbezogener Projekte sowie fachbereichsspezifische Abstimmung zu Lernfeldinhalten

 

Schuljahr 2004/2005

August 2004: 5. Pädagogischer Tag

  • Bearbeiten des Leitsatzes „Wir lehren das Lernen“ in Zusammenarbeit mit der Universität Leipzig, Fachbereich Erwachsenenpädagogik
  • Gruppenarbeit im Rotationsprinzip, z.B. Lerntypenbestimmung/Lerntipps, anschauliches Lernen, zielgerichtetes Lesen

 

Schuljahr 2004/2005

August 2004: 5. Pädagogischer Tag

  • Bearbeiten des Leitsatzes „Wir lehren das Lernen“ in Zusammenarbeit mit der Universität Leipzig, Fachbereich Erwachsenenpädagogik
  • Gruppenarbeit im Rotationsprinzip, z.B. Lerntypenbestimmung/Lerntipps, anschauliches Lernen, zielgerichtetes Lesen

 

Schuljahr 2006/2007

August 2006: 7. Pädagogischer Tag

  • Thema: "Positiv denken - erfolgreich motivieren"
  • Vorträge und Übungen zur Motivation, zu Entspannungstechniken im Unterricht und Einsatz von Lernspielen im Unterricht

Gesamtlehrerkonferenz im November zum Thema "Verbesserung der Prüfungsergebnisse"

Erarbeiten und Umsetzen von Maßnahmen zur Verbesserung der Unterrichtsarbeit mit dem Ziel, bis 2009 in allen Schularten bessere Prüfungsergebnisse zu erreichen und im Vergleich mit anderen Schulen im vorderen Drittel zu liegen

 

Schuljahr 2005/2006

August 2005: 6. Pädagogischer Tag

  • Bearbeiten des Leitsatzes „Wir legen Wert auf den Einsatz moderner Technik und vielfältiger Methoden“
  • Workshop zum Einsatz des PC im Unterricht
  • Erarbeitung berufsfeldbezogener Projekte sowie fachbereichsspezifische Abstimmung zu Lernfeldinhalten

 

Schuljahr 2003/2004

August 2003: 4. Pädagogischer Tag

  • Bearbeiten des Leitsatzes „Wir legen Wert auf den Einsatz moderner Technik und vielfältiger Methoden“
  • Kennen lernen der Methode „Gruppenarbeit“
  • Umsetzung der Theorie am Beispiel konkreter Unterrichtseinheiten in den speziellen Fachgruppen

Oktober 2003: Beginn der Seminarreihe „Lerntechniken und Präsentationsmethoden“ für Schülern und Auszubildende unter Anleitung von Studenten der Universität Leipzig

Einsatz dieser Beispiele im Unterricht

Fortführung der Mitarbeitergespräche

 

Schuljahr 2002/2003

August 2002: 3. Pädagogischer Tag

  • Bearbeitung des Leitsatzes „Wir arbeiten offen und konstruktiv miteinander“
  • Kennen lernen von Methoden des Feedbacks und deren Anwendung
  • Formulierung persönlicher Ziele der Kollegen
  • Festlegung von Zielen und Abrechnungsterminen in Mitarbeitergesprächen zwischen Kollegen und Fachleitern

 

Schuljahr 2001/2002

August 2001: 2. Pädagogischer Tag

  • Erarbeiten von Visionen und den daraus folgenden Leitsätzen
  • Dokumentation und Visualisierung der Leitsätze in vielfältiger Weise

 

Schuljahr 2000/2001

März 2001: Gesamtlehrerkonferenz

  • Beschluss zur Erarbeitung unseres Schulprogramms

Entsprechend dem Leitsatz „An unserer Schule lernen nicht nur die Schüler“ wurden in den Fachbereichen berufsspezifische Themen mit dem Ziel der Verbesserung der lehrplangerechten Ausbildung bearbeitet, z. B.

  • fächerübergreifender und -verbindender Unterricht
  • Erarbeitung von Projektthemen
  • Klausurthemen, die sich voll an den EPA orientieren
  • Abstimmung der Unterrichtsthemen in den einzelnen Fächern/Lernfeldern

 

Schuljahr 1999/2000

Juli 2000: 1. Pädagogischer Tag

  • Analyse des Ist-Zustandes des Schulklimas in Gruppenarbeit
  • Präsentation der Ergebnisse im Plenum
  • Ableitung von konkreten Lösungswegen in Form eines Maßnahmekatalogs

Entsprechend dem Leitsatz „An unserer Schule lernen nicht nur die Schüler“ luden wir Prof. Struck aus Hamburg ein. Er vermittelte anschaulich und unterhaltsam die neuesten, teils überraschenden Erkenntnisse der Hirnforschung über Erziehung und Bildung und leitete daraus „15 Gebote des Lernens“ ab.

Daneben und entsprechend des Leitsatzes „Wir legen Wert auf den Einsatz moderner Technik und vielfältiger Methoden“ führte Christel Hein wieder eine Fortbildung zum „Kennenlerntag“ der Azubi-Klassen durch.

Als Fortführung zum letzten Jahr fand darüber hinaus im Roten Haus Bad Düben ein Treffen der Kollegen statt, bei dem die fachspezifische Arbeit in den einzelnen Bereichen Inhalt war.

Zum Anfang