Hier wird über alle aktuellen Ereignisse der Stammschule des BSZ 1 Leipzig in der Crednerstraße berichtet.

The Anonymous

3,2,1…und Action! Am 28.10 begann das Filmprojekt der BY16b. Unser Team setzte sich aus Felix Beck, Noman John, Johannes Gruhn, Anna-Sophie Stieger und Kim-Schirin Funke zusammen. Am Freitag, unserem ersten Tag, wurden wir als erstes von Herrn Martin und Herrn Hinz in die Handhabung der Kamera und des Computerprogrammes eingewiesen. Daraufhin stellten wir sie nach unseren Bedürfnissen ein. Felix übernahm die Aufgabe des Kameramannes sehr gewissenhaft und voller Einsatz. Während der Umsetzung des Drehbuches mussten wir einige Änderungen der Szenen vornehmen, da die Ergebnisse nicht unseren Vorstellungen entsprachen. Wir begannen mit dem Schnitt und der Bearbeitung. Am Dienstag folgten weitere Absprachen im Team und weitere Dreharbeiten. Des weiteren arbeiteten wir am Projekthefter und gestalteten den Abspann. Unsere Gruppe war sich bei der Gestaltung meist einig, bei Unstimmigkeiten konnte immer ein Kompromiss geschlossen werden. Mittwoch haben wir die letzten Bearbeitungen vorgenommen und unseren Projekthefter fertiggestellt.

Projekt ,,Whiteboard Animation“

In den Zeitraum von 28.10.2016-02.11.2016 hatten wir die Aufgabe zum Thema Datenschutz, Datensicherheit, Urheberrecht oder Persönlichkeitsrecht einen Kurzfilm zu produzieren.
Unsre Gruppe welche aus Maximilian, Antonia, Falco, +1 und mir, Marcus, bestand hatte sich dazu endschieden eine Whiteboard- Animation zum Thema Datenschutz und Datensicherheit an dem Beispiel soziale Medien zu produzieren.
Unser Film soll zeigen wie rücksichtslos Facebook & Co mit unseren Daten umgeht, uns personalisiert und unsere Daten verkauft und dass das sogar noch legal ist und wir zustimmen. Vielleicht gehen einige, nachdem sie den Film gesehen haben, vorsichtiger mit ihren Daten im Internet um.
Wir bereiteten uns vor, zeichneten, recherchierten und planten.
Als es dann am ersten Tag los ging, drehten wir erstmal alle Szenen ab. Hierbei schrieb Antonia an der Tafel und ich war für die Kameraführung und das Filmen verantwortlich.
Maximilian und +1 waren hierbei nur Assistenten.

Weiterlesen...

Mit vollem Körpereinsatz dabei…

Vom 28. 10 bis zum 3.11.2016 war die Herausforderung für die Klasse BY16b, einen Film zum Thema „Datenschutz“ zu erstellen. Dafür hatten wir einige Informatikstunden zuvor Zeit, um unsere Ideen in einem Hefter festzuhalten. Unsere Gruppe, bestehend aus Alina Limbach, Sophie Wansner, Josephine Schröder, Isabelle Kahlert und Katja Börner, entschied sich für das Thema „Mobbing“, da wir leider heutzutage ständig damit konfrontiert werden.
Unsere Geschichte handelt von einem Mädchen, von dem sich Nacktbilder verbreitet haben. Sie wird über längeren Zeitraum deswegen beleidigt und ausgegrenzt, selbst im Internet. Irgendwann wird es ihr einfach zu viel und sie zieht einen Schlussstrich.
Während des Filmprojekts hatten wir viel Spaß und es entstanden jede Menge lustige Outtakes. Anfangs hatten wir einige Probleme mit der Kamera, aber sonst verliefen die Dreharbeiten gut.

The Blackmail

Seit dem 28.10.2016 arbeitet die Gruppe bestehend aus Erec Axmann, Philipp Ledig, Max Ehnert und Tom Quast an ihrem eigenen Kurzfilm zur Thematik „Datenschutz und Datensicherheit“. Die Motivation ist hoch angepriesen und der Wille, das Projekt mit einer guten Note abzuschließen, steht ihnen ins Gesicht geschrieben. Spezialisiert hat sich der Kurzfilm auf Stalking und Ortung.
Alles in allem ist die Arbeit sehr zufriedenstellend, da sich auch die Lehrer sehr gut engagieren.
Wir hoffen wir konnten euch gut informieren.

Fantastic

Nach intensiver Vorbereitung auf die Dreharbeiten für den Film erstellte unsere Gruppe, sowohl ein Konzept, als auch ein Thema für den Film. Die Entwicklung für eine Idee hat sich am Anfang schwieriger gestaltet, als gedacht, da unsere Locations zum Filmdreh auf die Schule beschränkt wurden. Im Laufe unserer Teamarbeit einigten sich die Fantastic 5 einen Film über die Risiken und Gefahren von Cookies zu drehen. So entstand der Film „ Die Cookie Bedrohung“ . Auch die Dreharbeiten haben sich schwieriger, als gedacht entpuppt. Durch die Vorstellung jedes einzelnen wurde der Film durch Stress und kleinen Auseinandersetzungen geprägt. Dies war aber nur von kurzer Dauer und so konnten wir schnell wieder Fuß fassen, nachdem wir uns, als Team eingelebt hatten. Danach arbeiteten wir professioneller und schneller denn je und erreichten unser Ziel als Team zusammen.

Alexander Hlybko, Alexander Schmahl, Melissa Oertel, Olivia Werchau und Georg Vogt waren bei den Dreharbeiten beteiligt.

Revange - Unsere Filmtage

Unsere Tage, an denen wir unseren Film gedreht haben, waren kalt aber es hat zum Glück nicht geregnet . Das Projekt bot uns eine sehr schöne Abwechslung zum Schulalltag. Die Filmarbeiten haben uns viel Spaß gemacht. Außerdem haben wir viel über das Filmen gelernt und neue Erfahrungen gemacht. Die Filmtage könnte man immer wiederholen, sie haben sehr viel Spaß gemacht.

Zum Anfang